Schule

Lernen, Erziehung und Schule

Beim Thema Lernen, Erziehung und Schule spielen Ideen von Pflicht und Notwendigkeit, von Dazu-bringen-müssen und letztlich von Disziplinierung und Strafe derzeit noch eine große Rolle. Vielleicht geht es auch anders?

Manche Schulen haben einen Rahmen entwickelt, in dem Kinder jeweils dem Impuls folgen können, der gerade in ihnen ist, und daher alle Kinder lesen, schlafen, reden oder herumlaufen können wie sie wollen ohne dadurch andere zu stören. Damit entfällt einer der Hauptgründe für Ermahnungen und Strafen – das Stören im Unterricht. Denn Unterricht, in dem alle Kinder still sitzen müssen und keins raus gehen darf gibt es dann nicht mehr.

Stattdessen bestimmen die Kinder selbst, wann sie wo hingehen und womit sie sich beschäftigen. Kinder, die rumtoben wollen können das draußen tun, während andere still im Mathematikbereich tüfteln oder sich in der Rollenspielecke verkleiden. Da sie immer den Interessen des Moments nachgehen können, sind sie mit voller Aufmerksamkeit bei der Sache – was natürlich die Lernfähigkeit enorm erhöht. Die Erwachsenen unterstützen und erklären auf Anfrage hin Materialien, „unterrichten“ aber nicht.

Entwicklungen

Die Grundideen dieses Ansatzes wurden schon vor 100 Jahren von Maria Montessori entwickelt, und heute bewegen sich die Regelschulen langsam in Richtung dieses vom Unterrichtsministerium empfohlenen Ansatzes.

Verschiedene freie Schulen setzen diesen Zugang schon heute mit Vorreiterfunktion in weitreichendem Maße um. Neben der SchülerInnenschule im WUK, der Mitveranstalterin des Open Space Symposiums “Muss Strafe sein?”, ist die Lernwerkstatt Pottenbrunn in Niederösterreich ein Bespiel dafür. Aufbauend auf den Zugängen von Jean Piaget, Maria Montessori und Rebecca und Mauricio Wild bietet diese Schule viele unterschiedliche Räume, in denen Spiel- und Lernmaterialien auf derzeit ungefähr 100 Kinder warten. Die freie Entfaltungsmöglichkeiten der Kinder und ihre Fähigkeit, eigene Interessen auszubilden und diesen nachzugehen, stehen dabei im Mittelpunkt. Kinder lernen neben dem üblichen Grundschulstoff nicht nur das Einhalten, sondern auch das gemeinsame Herstellen von Regeln, gelebte Demokratie, Selbstbestimmung und das Finden des eigenen Beitrags zu einem freundlichen, verantwortungsvollen Miteinander.

Der vom Unterrichtsministerium approbierte Lehrplan lässt den Kindern genug Flexibilität, ihre Fähigkeiten und Spezialinteressen in der jeweils für sie passenden Phase zu entfalten. Wer nach dem Pflichtschulabschluss weiterbildende Schulen oder die Universität besuchen möchte, kann sich in der Lernwerkstatt entsprechend fachlich vorbereiten. Bisher haben die AbsolventInnen der Lernwerkstatt die ganze Palette dieser Möglichkeiten genutzt.

Vorbeugende Logik

Manche Situationen, in denen uns derzeit – auch beim besten Willen – nichts anderes einfällt, als zu disziplinieren und zu strafen entstehen möglicherweise gar nicht erst, wenn wir ein paar Schritte zurück machen und die Organisationsweise oder das System ändern, aus denen heraus diese Situationen bisher erwachsen sind.

Galt früher der Rohrstock in der Schule noch als legitim wenn nicht unverzichtbar, erfüllt uns die Vorstellung heute schon mit Schrecken. Manches, was uns heute noch als notwendiger Zwang erscheint, ist vielleicht bald schon obsolet. Auch das System Schule ist mit beachtlichem Tempo in Richtung menschlicher, kinderfreundlicher, fröhlicher Gesellschaft unterwegs.

Aresa Wuthanamassapong / Artist

Literatur und Links:

  • SchülerInnenschule im WUK, Wien
  • Lernwerkstatt Pottenbrunn und Zeitung freigeist; www.lernwerkstatt.ws
  • Niederhof Gemeinschaft & Schule: www.niederhof.org
  • Ulrich Steenberg: Kinder kennen ihren Weg. Ein Wegweiser zur Montessori-Pädagogik, Klemm & Oelschläger, Münster, Ulm 2003
  • Truchis, Chantal de: Zufriedene Kinder – gelassene Eltern: So lernt schon ihr Baby Selbstvertrauen und Sicherheit, Freiburg 2003 [orientiert an Emmi Pickler]
  • Wild, Rebeca: Erziehung zum Sein: Erfahrungsbericht einer aktiven Schule
  • Sudbury Valley School Press: Die Sudbury Valley School. Eine neue Sicht auf das Lernen. tologo verlag, Leipzig 2005

Weiterlesen:

Strafe Toleranz | Mündige Gesellschaft

Advertisements