Muss Strafe sein?

re-just – für eine Gesellschaft jenseits der Straflogik

Kann eine Gesellschaft auch jenseits von Schuld und Strafe funktionieren?
Vielleicht könnte “Strafen” zunehmend obsolet werden: Auch wenn es nicht DIE Alternative zu Strafe gibt, die sich immer und überall anwenden lässt, so zeigt sich doch, dass in vielen unterschiedlichen Bereichen Alternativen längst gefunden wurden: im Leben mit Kindern ebenso wie im Umgang mit Drogen oder mit Konflikten zwischen Nachbarn. Alternativen zu Strafe sind erdacht und erprobt – ein Mosaik aus Lösungsansätzen, die Wiedergutmachung, Heilung und den Aufbau einer kompetenten, kooperativen pluralistischen Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen, stehen uns zur Verfügung.

Um dieses Mosaik besser kennen zu lernen und zu seiner Verbreitung beizutragen hat sich eine Gruppe gebildet, eine Mischung aus Neugierigen und aus hauptberuflich in diesem Bereich Tätigen. Wir organisieren Veranstaltungen, bilden uns selbst weiter, schreiben Artikel, schauen Filme an, treffen uns zum gemütlichen Austausch – und was den jeweils beteiligten Menschen sonst noch entspricht. Interessierte können bei allen oder auch nur bei einigen der Aktivitäten einsteigen, oder einfach mal unverbindlich vorbeischauen.

Reinschnuppern in die Themen kann man auch gut auf:
http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/straffrei.htm

Treffen

Zeit und Ort der Treffen variieren, daher bitte einfach nachfragen: rejust@nachhaltig.at

Weiterlesen:

Open Space | Restorative Justice | Mündige Gesellschaft